Blitzschutz

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Einteilung

Es wird zwischen innerem & äußerem Blitzschutz unterschieden. Äußerer Blitzschutz ist die "ordnungsgemäße Blitzableiteinrichtung". Der Innere Blitzschutz sind primär Überstrom- & Überspannungsschutzeinrichtungen. Innerer und Äußerer Blitzschutz sind von einerander strikt zu trennen - Verbindung erst über Fundamenterder.

Äußerer Blitzschutz

In der Praxis heißt dies: wenn Antenne/Router etc. pp. sich außerhalb des Bereiches des äußeren Blitzschutzes befinden (meine persönliche Merkformel - abweichend von DIN - ist max. Radius = 1,5 m von Fangeinrichtung entfernt), sind diese in die Anlagen des äußeren Blitzschutzes einzubinden.

Innerer Blitzschutz

Prinzipiell ist dann aber der innere Blitzschutz von Bedeutung welcher durch 3 Stufen charakterisiert wird:

  1. Blitzstromableiter
  2. Überspannungsableiter
  3. Feinschutz für Geräte (z.B. Steckdosenleisten mit Überspannungsschutzeinrichtungen)

Ebenso muß natürlich auch die Ethernet-Strecke in das Konzept des inneren Blitzschutzes eingebunden werden.

FAQ

  • Also was mach ich genau wenn der Router keinen geeigneten Abfang in der Nähe hat?

dann nimm einen Metallstab, befestige diesen im der Nähe des Routers bzw. seiner Antennen und verbinde den Metallstab mittels 20qmm dickem Draht (Kupfer oder Alu) am regulären Blitzableiter des Hauses.

Allerdings schützt generell eine Blitzschutzanlange nicht zu 100% vor Blitzeinschlägen. Es wird nur die Gefahr vermindert größere Schäden anzurichten da der Blitz kontrolliert bei einem Einschlag abgeleitet wird.

Häufige Nebenwirkungen auch bei ordnungsgemäßen Anlagen sind das Geräte auch durch die auftretenden elektromagnetischen Störimpulse bei einem Blitzeinschlag zerstört werden können.