Buffalo WHR-G54S

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buffalo WHR-G54S

Inhaltsverzeichnis

Buffalo WHR-G54S / WHR-HP-G54

Router mit z.B. FON-Firmware

  • wenn Router voher mit FON-Firmware oder Open-WRT bespielt waren, ist das Flashen per Weboberfläche eigentlich problemlos möglich
  • werden ab letzteren FF-Versionen unterstützt (getestet mit 125i)

---

  • Web-UI öffnen: bei Fon 192.168.10.1 ("User Name" frei lassen. Default-Passwort: "admin")
  • (bei Buffalo: 192.168.11.1; bei Freifunk: 192.168.1.1).
  • im Menüpunkt "System" findet sich "Firmware update" (192.168.10.1/cgi-bin/webif/upgrade.sh)
  • Freifunk-Firmware (ffl125i.trx - http://firmware.leipzig.freifunk.net/125/ffl125i.trx) hochladen
  • falls Router sich nicht mehr regt: Netzstecker ziehen, neu starten
  • Freifunk-Firmware sollte nun laufen und sich konfigurieren lassen (unter 192.168.1.1, variiert die IP notfalls, bis das Userinterface erscheint)
  • Falls nach dem nötigen Neustart wieder nicht mehr geht: wieder den Netzstecker ziehen, neu starten.
  • Überprüfen, ob wirklich Antenne "A" (extern) gewählt ist

Router mit Buffalo-Firmware

  • flash nur per tftp möglich wie auch hier dokumentiert
  • Firmware von Buffalo (getestete Versionen 1.20 und 1.40) verweigert das hochladen der ffl*.TRX / ffl*.BIN
  • angeblich ungültige Firmware ist Aussage mit anschließendem Neustart des Routers

---

  • Router auf Werkseinstellungen zurücksetzen
  • BOOT-WAIT-ON sollte standardmäßig gesetzt sein
  • Router hat jetzt die 192.168.11.1
  • Netzwerkkarte LAN auf 192.168.11.2 setzen (alternativ kann man mit arp -s IP MAC (zB. arp -s 157.55.85.212 00-aa-00-62-c6-09) einen statischen Eintrag erstellen und sich so das umkonfigurieren der eigenen NWK ersparen)
  • Kommandozeile aufrufen
  • tftp -i 192.168.11.1 put FFL<version>.TRX hinschreiben, NOCH NICHT bestätigen
  • Router hat hinten an den LAN-Anschlüssen die Lämpchen
  • Strom kappen / kurz danach wieder einschalten
  • wenn LAN-LED´s aus gehen TFTP bestätigen (Bestätigung kommt kurz darauf)
  • ein paar Minuten warten, bis nach einer Weile nur noch die Power und WLAN-LED (g) leuchten
  • IP ist die von oben, aber Firmware ist drauf -> Verwalten: root/admin
  • nun den Router mit den Grundeinstellungen des Bootloaders durchstarten - MAC-Adressen und boot_wait=on bleiben erhalten
  • immer noch die selbe IP wie oben, nun zur IP-Vergabe (Projekt/Nodenr. eintragen) -> Neustarten
  • Node meldet sich wie in IP-Vergabe angegeben und bringt per DHCP neue Adressen
  • Überprüfen, ob wirklich Antenne "A" (extern) gewählt ist

Buffalo WHR-HP-G54 - Ändern der Boardflags

ACHTUNG: Vor dem Ändern der voreingestellten nvram_boardflags=0x1758 evtl. bitte die Sendeleistung des HF-Radio (TX-Power) auf 10mW herunterstellen, reboot und dann erst nvram boardflags verändern, es besteht Gefahr, den Router zu zerstören! Überprüfe ob die Antenne-A eingestellt ist!

Der Buffalo-Router WHR-HP-G54 hat einen eingebauten Verstärker zwischen HF-Radio und Antenne (+TX-Power), HP steht für High-Power und eine so genannte "BroadRange"-Funktion, die einer verstärkten Empfangsempfindlichkeit (+RX-Power) entspricht! Buffalo verkauft den WHR-HP-G54 aus diesem Grund mit dem Werbe-Label "MIMO Performance".

Es is nötig diese beiden Eigenschaften durch manuelles Verändern der nvram_boardflags einzustellen. (Abhängig von den äußeren Bedingungend der Ausrüstung, berichten Eigentümer des WHR-HP von unterschiedlichen Ergebnissen bei unterschiedlichen Einstellungen.)

Die nvram_boardflags Werte sind:

  • 0x0758 normale Sendeleistung (TX) und normale Empfangsempfindlichkeit (RX)
  • 0x1758 normale Sendeleistung (TX) und verstärkte Empfangsempfindlichkeit (+RX)
  • 0x2758 verstärkte Sendeleistung (+TX) und normale Empfangsempfindlichkeit (RX)
  • 0x3758 verstärkte Sendeleistung (+TX) und verstärkte Empfangsempfindlichkeit (+RX)

Manuelles Ändern der Boardflags

Nutze bitte ein Terminal-Client, die Linux-Konsole für eine telnet oder ssh-Sitzung auf dem WHR-HP-Router.

Überprüfe die Einstellungen mit:

nvram get boardflags

oder

nvram show | grep boardflags

Es sollte 0x1758 erscheinen!

In drei einfachen Schritten können wir nun die nvram_boardflags einstellen bzw. ändern:

nvram set boardflags=0x3758
nvram commit
reboot

Überprüfe die Elungen nach dem reboot nocheinmal und schau, ob sich eine Änderung in den Sende-/Empfangseigenschaften ergeben hat. Sieh auf die SNR (Signal to Noise Ratio) und versuche Durchsatztests (netperf oder download aus devzero) - viel Erfolg und Spaß!

Anmerkungen

Aus verschiedenen Gründen sind die Einstellungen 0x1758 und 0x3758 empfehlenswert! Die Einstellung 0x2758 erhöht nur die Gefahr des Zerstörens des Routers und das "Brüllen" in die Freifunk-Landschaft erhöht den allgemeinen "Amateur-HF-Noise -- nach dem Motto: "Cool: DD-WRT erlaubt bis zu 251mW Sendeleistung!" ;) Zudem gibt es die Gefahr, das unser HP-Router so zwar weit entfernt gut gehört wird, aber keinen Empfang hat - hier ist eine Investition in gute Richtantennen oder verstärkende Rundstrahl-Antennen anzuraten. (Der Autor nutzt die Grundeinstellung 0x1758!)


4huf:

  • Eine Änderung der Bootflags von 0x1... zu 0x2... erscheint unsinnig und eher falsch!
  • Wenn schon dann in 0x3...
  • Die Flags bedeuten (aus bcmdevs.h):
  • \#define BFL_EXTLNA 0x1000 /* This board has an external LNA */
  • \#define BFL_HGPA 0x2000 /* This board has a high gain PA */
  • Diese Flags werden bitweise addiert.
  • Eine Änderung von 0x1 auf 0x2 würde den "external LNA" aus und die "high gain PA" einschalten.
  • Auf meinen 2 WHR-HP-G54 steigt das Rauschen bei ausgeschaltetem "external LNA" mit "wl noise" von ca. -92db auf -83db an !
  • Das heißt das Signal-Rauschverhältniss verschlechtert sich um fast 10db !!
  • Das Signal geht durch eine Diode (vermutlich PIN-Diode zum Schutz oder zur Dämpfung (!) des Empfangs) und durch ein Teil mit der Bezeichung A832 (vermutlich npn-Transistor).
  • Die pin-Diode wird im Takt der Sendeimpulse angesteuert. Ev. Schutz des Transistors im Sendefall.
  • Beim Senden kann ich keinen Unterschied zwischen "high gain PA" on/off messen  !
  • "wl txpwr 20" = 50mW
  • "wl txpwr 40" = 100mW
  • "wl txpwr 80" = 200mW
  • "wl txpwr 84" = 250mW
  • Es sind keine höheren Werte als "wl txpwr 84" sinnvoll. Man kann zwar mehr einstellen aber die gemessene HF-Leistung bleibt gleich.
  • Der PA-Chip "AWL6153" könnte sogar bis zu 630mW (802.11b-Modulation, 5V Spannung).
  • Im WHR-HP-G54 wird er mit 4,5V getrieben.
  • Offenbar reicht dann die Ansteuerleistung nicht mehr.
  • Die Anzeige des Override-Modus funktioniert scheinbar auch nicht (Anzeige immer "off").
  • Bei Benutzung des Befehle "wl txpwr1" ohne "-o" wird maximal 100mW gesendet, unabhängig von höheren Einstellungen.
  • Gemessen wurde mit einem AD8313 Taskkopf und 30db-Teiler.
  • Da WLAN nur schmale Impulse sendet erfolgte die Messung mit einem "cat /dev/zero" per ssh für eine Art Dauersendung und Spitzenwert-Messung.
  • Ich will nicht ausschließen das der Messfehler sehr groß sein kann.
  • Fakt ist: der WHR-HP-G54 verwendet eine andere CPU (BCM95352E) als der WHR-G54S (ohne E).
  • Es ist die CPU der 2. Generation, laut Broadcom mit "Signalprozessorfähigkeiten" für WLAN.
  • Damit soll bis zu 50% mehr Reichweite möglich sein.

Quelle : http://www.broadcom.com/products/Wireless-LAN/802.11-Wireless-LAN-Solutions/BCM95352E [1]

Innenleben

Falls jemanden das Innere interessiert und er seinen WHR-G54S nicht öffnen will: (bitte, wenn möglich pdf als Link in Wiki-Server importieren, danke)

https://gullfoss2.fcc.gov/prod/oet/forms/blobs/retrieve.cgi?attachment_id=558938&native_or_pdf=pdf

Power over Ethernet

bis jetzt leider nur über teure Adapter möglich

Das ist so nicht ganz richtig: siehe hier im Wiki!