ETX-Wert

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Definition

ETX steht für Expected Transmission Count und gibt an, wie gut eine Verbindung zwischen zwei Nodes ist und wie oft ein Paket in etwa gesendet werden muss, damit es beim anderen Node ankommt. ETX-Werte gegen 1 repräsentieren gute Verbindungen, je weiter der Wert von 1 abweicht, desto schlechter ist die Verbindung.

LQ und NLQ

Man unterscheidet zwei Verbindungen:

  1. Hinverbindung (NLQ - Neigbourlinkquality, wie viel Prozent meiner gesendeten Pakete kommen bei der Gegenstelle an?)
  2. Rückverbindung (LQ - Linkquality, wie viel Prozent der von der Gegenstelle gesendeten Pakete kommen bei mir an?)

Wobei unser LQ der NLQ unserer Nachbarnode und unser NLQ der LQ der Nachbarnode ist. Alles eine Frage der Sichtweise.

                         Rückverbindung (LQ)
++++++++++++++    <-------------------------------    +++++++++++++++
+ unser Node +                                        + Nachbarnode +
++++++++++++++     ------------------------------->   +++++++++++++++
                         Hinverbindung (NLQ)

Zur Messung werden sogenannte Beacons, also einfach "Hallo-hier-bin-ich-Pakete", die zyklisch von OLSR versendet werden, herangezogen. Dabei kennt der Empfänger das (Beacon-) Intervall, indem Beacon-Pakete ankommen müssten. Nun zählt der Router die emfangenen Beacon-Pakete und setzt sie ins Verhältnis zu den vom Sender abgeschickten. Daher sind Beacon-Pakete und ihr Intervall, in dem sie verschickt werden, die Grundlage zur Berechnung der ETX-Werte, die wiederum Grundlage für OLSR zur Routenwahl sind.

           empfangene Pakete
(N)LQ = -----------------------
           abgesendete Pakete

Ein LQ von 1.00 gibt beispielsweise an, dass alle von der Gegenstelle gesendeten Pakete erfolgreich angekommen sind. Dagegen gibt ein NLQ von 0.63 an, dass nur 63% der von mir gesendeten Pakete von der Gegenstelle empfangen wurden.

Wie sich der ETX-Wert errechnet

                  1
ETX-Wert = ------------------
           LQ-Wert x NLQ-Wert

Beispiel

LQ=0.15
NLQ=0.99
                1
ETX-Wert = ----------- = 6.73
           0.15 x 0.99

Kritik

In obigem Beispiel fällt auf, dass der ETX-Wert nicht unbedingt sehr aussagekräft sein muss, da er beide Verbindungen (LQ und NLQ) mit einander kombiniert. So empfängt der Nachbar nahezu alle Pakete während die eigene Station nicht wirklich viel hört. Der ETX-Wert stellt also einen Kompromiss aus beiden Verbindungen dar und gibt keine Aussage darüber, in welchem Verhältnis LQ und NLQ stehen.

Da viele Protokolle (z. B. das TCP/IP-Protokoll, nicht aber z. B. UDP) emfangene Nutzpakete mit Acknowledge-Paketen (ACK) bestätigen, ist es aber dennoch sinnvoll, eine komplette "Paketrunde" mit Hin- und Rückverbindung zu betrachten:

Wenn wir ein Paket an die Gegenstation verschicken, so gilt es erst als empfangen, wenn wir die Bestätigung (ACK) von der Gegenstation erhalten haben. Daher werden LQ und NLQ miteinander multipliziert. Ein Paket wird also solange erneut gesendet, bis eine Bestätigung vom Empfänger eintrifft. Bisdahin wird kein neues Nutzpaket vom Sender verschickt. Also ist der Upload genauso wichtig, wie der Download. Ohne Upload kein Download, zumindest nicht per TCP/IP.