Frequenzanalyse

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Frequenzanalyse

Wir hatten eine einmalige Möglichkeit unsere oft verwendete/vorhandene WIFI-Hardware an einem professionellen Spektrumanalyzer, speziell auf Oberwellen/HF-Qualität, zu testen/messen. Dabei ging es um die Festtellung des Störpotentials durch die von uns benutzten Geräte. Leider war zu diesem Zeitpunkt keine intensivere Untersuchung möglich. Wir haben sozusagen mitgenommen, was wir kriegen konnten ;).

Testbedingungen:

  • AdHoc-Mode, Kanal 1 2412MHz
  • Lastsimulation durch download aus /dev/zero/ (Nachbar in 2m Entfernung)
  • Sendeleistung "maximal" Linksys/Buffalo 79mW, Fonera 18dBm/63dBm (Vorgabe = "worst case")

Linksys WRT54GL

Spektrum Linksys WRT54GL
Seltsamerweise traten hier unerwarteteter Weise sehr viele starke Oberwellen auf. Auch die Kanaltrennung ist nicht sauber - die WIFI-Endstufe übersteuert leicht und zeigt einen weiteren Peak im Kanal 2.

LaFonera

Spektrum LaFonera
Überraschendeweise entpuppte sich die FON-Hardware als "bester" Testkanditat. Relative saubere Kanaltrennung und geringere Oberwellen. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die maximal einstellbare Sendeleistung von 18dBm (~63mW) etwas unter der Sendeleistung lag, als bei den anderen getesteten Geräten.

Buffalo WHR-G54S

Spektrum Buffalo WHR-G54S
Auch für eine große Überraschung sorgte der "Buffy". Er "bestach" durch sehr starke Übersteuerung und schlechter Kanaltrennung, erkennbar an dem starken Peak im Bereich von Kanal 2. Wenigstens waren hier nicht solche Starken Oberwellen zu beobachten. Jedoch verdiene der Buffalo nach Aussage unseres "Experten" in der vorliegenden gemessenen HF-Qualität in Deutschland keine Zulassung.

Videolink

Videolink (unterer Kanal)
Videolink (oberer Kanal)
Die Messung am Videolink Marke "ALDI" bestätigtete einmal mehr unserere Erfahrungen: Diese Dinger sind HF-"Dreckschleudern" und können je nach Einstellung die Wlan-Kommunikation über mehrere Kanäle komplett unterbinden. Nicht nur, dass diese Geräte somit unser Netz stark negativ beeinflussen können, Tests zeigten, dass Peaks teilweise auch außerhalb des für diese Geräte zugelassenen Frequenzbereichs liegen und somit ebenfalls strenggenommen keine Zulassung verdient hätten.