Gehaeuse

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Außenmontage

Warum der Router möglichst vor das Fenster gehört:

  • Für die Etablierung einer Funkverbindung sollte Sichtkontakt bestehen. Mauern, Bäume und andere Hindernisse dämpfen das Funksignal oder unterbinden es ganz. Eine Inneninstallation kann nur eine Notlösung sein.
  • Es gibt in einigen Wohnungen Fenster, die mit einer Metallschicht bedampft sind. Sie soll die Infrarotstrahlen der Sonne reflektieren und so das Aufheizen der Wohnung reduzieren. Diese Metallschicht beeinflusst jedoch auch die Ausbreitung des elektromagnetischen Feldes.
  • Zwar ist es möglich, den Router innen zu plazieren und per Kabel mit einer Antenne im Außenbereich zu verbinden. Doch Antennekabel haben die Eigenschaft, das Signal proportional zur Laenge zu daempfen. Bei billigen RG58-Kabeln betragen diese Dämpfungsverluste beachtliche 1 Dezibel je Meter. Eine Omni, die 5 dBi Gewinn erzählen könnte, wird von 3 Metern RG58-Kabel also auf 2 dBi gedrückt. Empfehlenswerter ist das deutlich verlustärmere H155-Kabel. Es ist preisgünstig, reduziert das Signal aber nur um 0,5 Dezibel je Meter. Mit teuren (und dicken) HF-Kabeln ist es möglich, die Dämpfungsverluste auf 0,25 Dezibel je Meter zu reduzieren. So oder so gilt: Ein Antennenkabel sollte immer so kurz wie moeglich sein.
  • Antennenkabel sollte nicht gequetscht werden, denn dadurch kann sich der Abstand zwischen Innenleiter und Schirmung veraendern, was die Fortpflanzung der Welle im Kabel behindert oder gar unmoeglich macht. Wird das Kabel also zerdrückt oder zu stark gebogen ist, es an dieser Stelle irreparabel beschaedigt.
  • Bei Außenmontage auf Erdung der Antenne achten! Siehe auch: Antennen-Diversity-Chip

Aus diesen Gründen sollte möglichst die gesamte Technik vor dem Fenster oder auf dem Dach installiert werden! Dank Power over Ethernet muss dafür nur ein Kabel verlegt werden.

wetterfeste Installationsboxen aus dem Baumarkt

Installationsbox aus dem Globus-Baumarkt
Gehäusewechsel
  • Im Baumarkt (zumindest bei Globus in Wachau, Obi führt offenbar nichts Vergleichbares - auch bei Praktiker (nur 18x18er Kiste die zu klein ist) und Hagebau gibt es die Gehäuse nicht) gibt es für 9,49 Euro robuste, UV-beständige Outdoor-Boxen mit Kabeldurchführung, in die ein Linksys bequem passt (Artikelbezeichung: "Feuchtraumdose").
  • Produktbezeichnung bei Globus unter Unitec 40207 L und darunter etwas kleiner EV231
  • Mit diesen Boxen lassen sich einige der unten genannten Probleme (siehe "Muffin Dose") vermeiden.
  • Glaubensfrage: Sollen die Gehäuse völlig abgedichtet werden oder sollen Luftlöcher gelassen werden? Für die Abdichtung spricht, dass keine Nässe eindringen kann. Für Luftlöcher spricht, dass Nässe, die sich durch Temperaturschwankungen bildet, entweichen kann - und die Chancen des Routers steigen, nicht den Hitzetod zu sterben.
  • Diese hier gezeigte Box hat den Monstersommer mit Hagel und Hitze wunderbar überstanden.
  • Der Einbau gestaltet sich einfacher, wenn zuvor das Routergehäuse entfernt wird. Dabei zerreißt das Garantiesiegel. Eine Anleitung findet sich z.B. hier.

Eingehängte Boxen für Fensterbank aussen

Fensterbankinstallation
Mittels einiger Aluprofile sind diese Boxen sicher im Fensterrahmen eingehängt (U-Profilbreite zum Einhängen ca. 25mm). Die Globus-Boxen sind mit L-förmig-gebogenen Aluprofilen von unten verschraubt. Konstruktion nach belieben. Hier wird NICHT ins Fenster, den Rahmen oder die Fensterbank gebohrt oder geschraubt. Das Profil so wählen, dass es nicht aus dem Fensterrahmen herausrutschen kann. Im Hintergrund eine kleinere Box für den Buffalo WHR. Vorne ist eine Bi-Quad-Antenne in einer Butterdose (MäcGeiz) zu sehen.

Schraubenkiste

Befestigung am Fenster
Schraubenkiste auf dem Balkon
  • Eine blitzschutzsichere Außenmontage
  • nur die Antennen müssen noch senkrecht nach unten gerichtet werden

Dachfenster

  • Hinter Fenster Montage - nicht zu empfehlen!
  • Funktioniert 100%ig nicht bei Sonnenschutzverglasung! Bedampfte Scheiben lassen kein WLAN durch!
  • Enorme Richtwirkung, Öffnungswinkel sehr gering, da die gedämmten Dächer meist auch kein WLAN durchlassen


Muffin Dose

  • Muffin-Dose von Domäne kaufen - Kosten 2€
  • die Muffins kann man essen, schmecken nicht schlecht
  • Löcher am besten mit Lötkolben anbringen (die Plaste bricht beim bohren gern aus!)
  • WRT einbauen, die Dose ist etwas eng (die älteren Muffindosen waren etwas größer)
  • alle Kabel und Antenneneinführung mit Heißkleber oder Silikon verschließen


Mastmontage

Mastmontage mit Aluklebeband
  • Plastedose mit Aluklebeband als Sonnenschutz und Blitzfangstange in der Mitte
  • der Mast geht direkt mit durch die Dose, aber auch Rohrschellen vom Baumarkt funktionieren sehr gut für Masthalterung

Montage unter Dach mit Außenantenne

  • für alle mit Eigenheim
  • etwas aufwändiger (Original-Dachziegel mit Mastdurchführung 46 Euro)
  • als Mast ein Wasserrohr aus Kunststoff (bleibt öfters in den passenden Längen bei Heizungsbauern übrig), keine störenden Beeinflussungen des Signals wie bei Metallen, Bearbeitung zum Anpassen mit Akkuschrauber auf dem Dachfirst leicht möglich
  • die allseits beliebten Rohrschellen
  • es genügen 0,5 m Antennenkabel, somit gibt es keine unnötige Dämpfung der Welle durch das Antennenkabel.
  • Nachteil: unterm nicht isolierten Dach kann es im Sommer recht kuschlig werden

Backbone 2 Nodes in eine Plastedose


Wetterbeständigkeit

leicht verwittertes Außengehäuse

Auch über die Jahre sollten die Geräte immer mal überprüft werden. Viele Plaste-Arten werden mit der Zeit brüchig.


weitere Vorschläge

Außengehäuse mit Lüftung
  • die alten Hochspannungssicherungskisten aus DDR-Zeiten, aus verzinkten Stahl
  • ein Wandfarbeneimer weiß, zwei klappen reingeschnitten, da er flexibler ist als Tupperware hat er auch den Hagel komplett überlebt.
  • Verwendung des Installationsgehäuses aus dem Globus-Baumarkt:

Der Schutzgrad des Gehäuses ist für unseren Zweck eigentlich zu hoch. Das Gehäuse bietet Durchbruchperforationen für 25 und 40 mm Lochkreis an (metrisch!), dafür gibts entsprechende PG-Muffen zu kaufen. Nach mehreren Tagen Test bei sommerlichen Temperaturen habe ich mich für passive Kühlung ( Konvektion ) entschieden, ein 30mm Laptop-Lüfter lag bereit, wird nicht verbaut.

Aus der ersten 25mm PG-Muffe hab ich mit 3 x M3-Schrauben und der Kappe einer Nivea-Rasierschaumflasche einen "Dachlüfter" gebaut und unten um einen Kabeldurchlaß 16 x 2mm Löcher in die vorgezeichneten Lochkreise zwischen 25 und 40 gebohrt.

In die zweite 25er PG-Muffe konnte ich mit wenig spanabhebender Nacharbeit eine der Originalantennen wasserdicht einbauen.

Links

Installationsgehäuse des Herstellers Gewiss