Horst

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Horst (Horsts OLSR Radio Scanning Tool) ist eine sehr geniale Erfindung der Berliner Gang. Mit diesem kleinen Programm ist es möglich direkt im WLAN-Funk die Sendestärken der einzelnen Stationen zu überprüfen.

Interessant ist besonders die erste Zahl in einer Zeile im oberen Fenster. Das ist die Signalstärke (SNR, bitte das "-" beachten, also kleinere Ziffer = besserer Empfang). Wundert Euch nicht, daß die IPs wechseln, dieser Effekt resultiert aus der Kommunikation der Nodes untereinander und der HNA/Routen-Ankündigung. Anhand der MAC-Adressen lassen sich die Nachbarn eindeutig identifizieren. Auch störende Nachbar-WLANs lassen sich so gut erkennen.

Bei Nutzung der Firmware 1.4.5 (Paket freifunk-recommended-de bei Software 1) ist extra Installation nicht mehr nötig!

Um Horst per Terminal (also SSH-Verbindung - bei Windows mittels PuTTY - bei Linux/Unix/Macosx ist meist ein SSH-Client standardmäßig vorhanden) zu installieren:

ipkg update (Paketliste aktualisieren, nach dem ersten Download evtl. [Enter], wenn's hängt)
ipkg install horst (libncurses und horst werden installiert)

Falls styx.commando.de (212.222.128.68) mal wieder down ist, kann Horst auch per Web-UI installiert werden. Zuerst muss man (vom Mirror) folgende Pakete herunterladen:

Nun die Weboberfläche ansurfen (http://192.168.1.1), auf Verwalten klicken, anmelden und Software aufrufen. Pakete in obiger Reihenfolge (libncurses zuerst!) hochladen und anschließend den Router neustarten.

Zum Starten von Horst folgende Befehle ins Terminal eingeben:

wl monitor 1 (Monitor-Mode anschalten; nicht mehr nötig bei neueren Versionen)
horst


Horst.jpg

Folgende Tasten/Optionen kennt horst;

[o] Schaltet um zwischen nur OLSR-Traffic und alle alle Paket anzeigen
[s] Sortierung nach Signalstärke (SNR) ein-/ausschalten
[p] Pausieren/Starten (wem das ganze zu schnell geht)
[c] Control-Pakete (ACK/RTS/CTS/...) unterdrücken/anzeigen

nach dem Beenden von horst bitte nicht vergessen: (auch nicht mehr nötig bei Firmware 1.4.5 - das macht das Programm selbst)

wl monitor 0 (Monitor-Mode wieder deaktivieren; verbraucht unnötig Systemressourcen)

probleme mit terminalmodus

ich wollte heute mal den Horst ausprobieren, allerdings bekomme ich beim Start > immer nur die Fehlermeldung: >

root@112-6:/# horst
using interface prism0
Error opening terminal: vt102.
root@112-6:/#                   

mit welchem Terminal loggst Du Dich denn auf dem Router ein? Das ist wohl eins, welches sich als VT102 ausgibt - und damit kann (längere und wahrscheinlich nicht korrekte Erklärung...) ...jedenfalls das Programm horst bzw. die Bibliotheken, die es benutzt, nichts anfangen.

Kurz gesagt:

Bei solchen Problemen - bevor Du Dich auf dem Router einloggst, gib im Terminal ein:

TERM=xterm

dann klappts auch mit dem Router

alternativ kannst Du das auch erst vor dem Aufruf von horst - also wenn Du schon auf dem Router bist - machen.

Bei Verwendung von putty gibt es für den Terminaltyp Einstellmöglichkeiten - bei *nix kommt sowas in die config für die verwendete shell (~/.bashrc für bash)


kamikazehorst

ipkg install libncurses
ipkg install http://firmware.leipzig.freifunk.net/firmware/_testing/kamikaze709trunk2/packages/horst_1.3pre-0_mipsel.ipk

und vor dem starten noch

wlanconfig wlan0 create wlandev wifi0 wlanmode monitor
horst

backfire horst

backfire für linksys mit Kernel 2.6 und wl

wlc monitor 1
horst -i prism0