Serielles Interface

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche
Serieller Adapter

Wozu?

  • um nach einem warum auch immer mißglückten Firmwareflash den dann nicht mehr kommunikationswilligen Router wiederzubeleben
  • um zuzuschauen, was das Gerät während des bootens macht
  • um ohne funktionierende Netzwerkverbindung den Router konfigurieren zu können, damit er (wieder) eine haben möge
  • und viele andere...

Ich hab das serielle Interface bis jetzt nur an Router-Modellen von Belkin und Siemens ausprobiert. Es sollte aber überall funktionieren, wo man eine serielle Schnittstelle hat - dazu muß man sowohl die Pin-Belegung als auch die Eigenschaften der seriellen Schnittstelle kennen (oder probieren).

Das Interface:

basiert auf einem MAX232 oder kompatiblen Chipset und dient zur Anpassung der Signalpegel der seriellen Schnittstelle des Routers (ca. 3,3 V) an die Signalpegel der seriellen Schnittstelle des Computers (RS232 - minimal 5 V)

Schaltplan des seriellen Adapters

Meins stammt als fertig bestückte Platine aus diesem Shop bei eBay

Schlagworte zum suchen danach: DIGITAL CONVERTOR CMOS/ TTL SIGNALS TO RS232 LEVEL, +5V

Dieses Teil mußte allerdings noch nachbearbeitet werden, damit es funktionierte: es waren "zu viele" Bauelemente drauf

Man hat in den Signalweg zwischen Chip und RS232-Buchse je 1 Widestand + Kondensator eingefügt, die das funktionieren verhindern.
Die Ein- und Ausgänge sollten auf beiden Seiten direkt genutzt werden.
Dazu hab ich die Widerstände (im Schaltplan R1 und R2) gebrückt und die Kondensatoren (C1 und C2) ausgelötet.

Bestückungsplan des seriellen Adapters

Das Teil fertig zu kaufen und dann auf diese Weise zu modifizieren war insgesamt sehr preiswert und wesentlich einfacher, als alles aus Einzelteilen selbst aufzubauen.

Einige gute Informationen findet man hier zusammen mit vielen nützlichen Links in den references - its english...

Andere Bauanleitungen incl. Platinenlayout und der Möglichkeit, fertig oder als Bausatz zu kaufen gibt es z.B. hier
Informationen zum Verwendeten Chipsatz MAX232 und zu Alternativen gibt es z.B. hier
Im Wiki von freifunk.net gibt es auch Infos hierzu.

Anschlußbelegung

des seriellen Interfaces beim Belkin + Siemens:

1		2		3		4
pwr		gnd		txd		rxd
(+3,3 V)	(Masse)		(Ausgang)	(Eingang)

--> v.l.n.r. wenn man auf auf die bestückte Seite der Platine schaut und die LAN-Ports zu einem zeigen (bzw. die LEDs von einem weg).

Aus pwr kommt nur eine Spannung von 3,3 V - es ist also zumindest mit einem MAX232 nicht möglich, diesen Steckplatz auch für die Stomversorgung des Konverters zu nutzen, denn der braucht 5 V Betriebsspannung. Also entweder an anderer passender Stelle vom Router abgreifen oder separates Netzteil nutzen...

Als Verbindung zwischen Adapter und seriellem Port des PC eignet sich ein ausgedientes Audiokabel aus nem PC - die Dinger, die dazu dienen, das CD-ROM-Laufwerk mit der Soundkarte zu verbinden - passt zumindest bei Siemens SE505 V2 und Belkin 7230-4 perfekt.