Angaben in der Nodeliste

Aus Freifunk Leipzig
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter "Nodes" Im Web-User-Interface des Routers (http://192.168.1.1/cgi-bin-nodes.html) wird in Tabellenform angezeigt, mit welchen anderen Nodes der eigene Node Daten austauscht (s. IP-Spalte). Darüber hinaus enthält die Tabelle eine Reihe mehr oder weniger kryptischer Werte, die hier etwas erläutert werden sollen.

Wichtig ist vor allem der letzte Wert, ETX. Je weiter er sich der 1 annähert, desto besser. Der ETX-Wert gibt an, wie viele Sende-Versuche die beiden Nodes brauchen, bis sie ein Datenpaket tatsächlich ausgetauscht haben. Steht der ETX-Wert bei 1 (z.B. dank LAN-Kopplung) ist jeder Versuch erfolgreich. Steht der ETX-Wert bei 2, gelingt nur noch jeder zweite Zustellversuch. In den ETX-Wert fließen nicht allein die Datenpakete ein, die vom eigenen Router rausgehen, sondern auch die, die er vom korrespondierenden Router erhält und weiterleiten soll. Kurz, der ETX-Wert berechnet sich wie folgt: 1 / (NLQ x LQ) = ETX.

LQ steht für LinkQuality.
LinkQuality gibt an, wie wahrscheinlich es ist, dass wir das vom Nachbarn geschickte Paket auch wirklich empfangen.
Gehen 3 von 10 Paketen verlustig haben wir 30% Verlust - das heißt aber auch: es kommen 7 von 10 Paketen an. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein verschicktes Paket ankommt, beträgt also 70 Prozent. Das ist ein LQ von 0,7

NLQ steht für NeighborLinkQuality
NLQ bezeichnet dieselbe Situation, nur vom Standpunkt des Nachbarn aus gesehen...
NLQ gibt an, wie wahrscheinlich es ist, daß ein Datenpaket von uns auch wirklich beim Nachbarn ankommt.
Um einen anderen Wert als oben zu nehmen: wenn 4 von 10 Paketen - also 40% - auf dem Weg von uns zum Nachbarn verloren gehen, dann kommen 6 von 10 - also 60% - bei ihm an. NLQ ist in diesem Fall 0,6 Während der LQ also etwas über die Zuverlässigkeit des Nachbarnodes aussagt, sagt der NLQ etwas über die Zuverlässigkeit des eigenen Nodes aus.-->

  • in Kürze:
    • LQ gibt an, wie zuverlässig dieser Nachbar für uns ist - je größer der Wert, desto zuverlässiger.
    • NLQ gibt an, wie zuverlässig wir für diesen Nachbarn sind - je größer der Wert, desto zuverlässiger.

Ein Wert allein ist für die Qualität einer Verbindung nicht aussagekräftig - aus beiden Werten wird der ETX berechnet, auf dessen Basis (u.a.) das Routingprotokoll über den besten Weg zu einem entfernteren Nachbarn entscheidet.

lost gibt die absolute Zahl der Datenpakete an, die der Nachbarnode verschickt hat und die verloren gegangen sind.

total bezeichnet die absolute Zahl der empfangenen Datenpakete (LQ x 100 + lost = total).

Hysteresis - diese Erweiterung des OLSR-Protokolls wird nicht (nicht mehr?) genutzt, ist aber noch in der Tabelle enthalten - warum eigentlich?
Eine allgemeine Erklärung zur Bedeutung gibt es z.B. hier.

Eine ausführliche Darstellung findet sich hier: http://www.olsr.org/docs/README-Link-Quality.html (englisch)